UNIXwork

VirtualBox auf Solaris 11.4 Host

2018-09-27 11:57:23.0

Versucht man eine VirtualBox-VM auf einem Solaris 11.4 Host zu starten, verursacht dies eventuell einen Panic. Wenn dies geschieht, dann ist die Ursache laut Release-Notes die Supervisor Mode Access Prevention. Diese kann man aber deaktivieren, und dann funktioniert VirtualBox auch.

$ sxadm disable smap
$ reboot
Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: solaris, virtualbox

Virtuellen Desktop wechseln - aus VBox-Guest heraus

2017-12-22 14:59:29.0

Den virtuellen Desktop kann man gewöhnlich schön per Tastenkombination wechslen, was leider nicht funktioniert, wenn eine VirtualBox-VM den Fokus hat. Dabei wäre es so schön, wenn man auf einem virtuellen Desktop eine VM im Vollbildmodus hätte und man bequem zwischen Host und Gast wechseln könnte.

Da ich leider keine VBox-Einstellung oder irgendeinen einfachen Trick gefunden habe, um dieses Verhalten zu ändern, habe ich eine vielleicht etwas primitive aber einfache Lösung gefunden.

Ein kleines Tool, welches auf dem Host läuft und per Socket einfache Befehle wie “down” oder “up” entgegen nimmt und daraufhin den virtuellen Desktop wechselt. Im Gast-System muss man noch die dortigen Tastenkombinationen für das wechseln des virtuellen Desktops so ändern, dass stattdessen an den Host diese Befehle gesendet werden.

Hier gibt es das Programm, welches auf dem Host laufen muss. Dieses lauscht auf Port 9302 und nimmt die Befehle “up”, “down”, “left” und “right” an, wobei “left” und “right” aktuell das gleiche machen wie “up” und “down”. Außerdem gibt es noch keine Konfigurationsmöglichkeiten oder Sicherheitsmechanismen.

Im Gastsystem erstellt man dann passende Scripte wie dieses hier:

#!/bin/sh
echo "up" | nc host 9302

Diese Scripte müssen dann nur noch per Tastenkombination ausgeführt werden.

Das ganze ist noch etwas primitiv, aber Verbesserungen sind geplant. Fortsetzung folgt (irgendwann).

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: x11, virtualbox, c

VirtualBox und physische Disks

2016-04-26 22:33:58.0

VirtualBox ist in der Lage auf am Host angeschlossene Festplatten zuzugreifen. Auf diese Weise kann man beispielsweise auf Dateisysteme zugreifen, wenn das Host-OS diese nicht unterstützt. Man braucht dann nur eine VM mit dem passendem OS und fügt zu dieser dann die physische Festplatte hinzu.

Mit einem einzigen Befehl erstellt man eine vmdk-Imagedatei, die das entsprechende Blockdevice repräsentiert.

VBoxManage internalcommands createrawvmdk -filename image.vmdk -rawdisk /dev/sda

Dann kann man in der VirtualBox-GUI eine neue Festplatte hinzufügen und wählt diese vmdk-Datei aus. Wichtig ist noch, dass der User Lese- und Schreibrechte für das Device hat.

Autor: Olaf | 0 Kommentare | Tags: virtualbox